Märchen Mythen Erzählen

Märchen und Werkstatt

Märchen und Mythen sind so alt wie die Menschheit und viele Kulturleistungen sind es ebenso. Die folgenden Werkstattangebote dienen der Vermittlung von archaischen Kulturtechniken in Verbindung mit dem mündlichen Erzählen, um erworbene Erkenntnisse "begreifbar" und Zusammenhänge "sichtbar" zu machen. Das experimentielle Gestalten ermöglicht die Verbindung zur Gegenwart. 
Die Werkstätten eignen sich mit inhaltlichen Abstufungen für die Kita und Grundschule ebenso wie für die Erwachsenenbildung.

Aktuell leite ich die "Geschichten-Weberei-Werkstatt" im Kinder- und Jugendzentrum Stadtvilla Global  in Berlin.

TextilArtLabor


Die Wörter Text und Textil gehen auf das Lateinische "Textere" zurück und bedeuten: weben, zusammenfügen.
Aus Buchstaben enstehen Wörter und diese bilden einen Text, genauso wie die Fäden zu einem textilen Stoff gewebt werden.
Lange vor Erfindung der Schrift dienten sogenannte Knotenschnüre auf der ganzen Welt dazu, Erinnerungen zu speichern und Überlieferungen zu ermöglichen. Deshalb verwundert es nicht, dass sich bis in die heutige Zeit textile Redensarten und Begrifflichkeiten wie ein roter Faden  durch unsere Sprache ziehen und damit die einst große kulturelle Bedeutung bezeugen, die den textilen Künsten  wie Spinnen, Flechten, Knüpfen, Weben oder Filzen beigemessen wurden. Denn die Herstellung von Kleidung ist eine zivilisationsbegründende  Errungenschaft par excellence.
Die in den Märchen und Mythen überlieferten textilen Künste "Stroh zu Gold spinnen""ein Hemd aus Nesseln weben" oder "ein Federkleid wirken" enthalten in ihrem Kern ganz reale Abläufe in der vorindustriellen Zeit. 
Die Auseinandersetzung mit dem Material und das Anfertigen von eigenen textilen Objekten stimuliert unser räumliches Vorstellungsvermögen, fördert vernetzendes Denken, Kreativität und Phantasie unter Einbeziehung aller Sinne.
 

Landart - Natürlich Kunst


Mit Blüten, Blätter, Früchten, Laub, Steinen und was wir sonst noch auf der Erde alles finden, bilden wir auf spielerische Weise Muster und Formen. Mit Märchen, Fabeln und Liedern im Jahreskreis stimmen wir uns ein und kommen wieder in EinKlang mit der Natur.  Das eigene schöpferische Potential kann sich frei entfalten und in das gemeinschaftliche Werk eingebracht werden.  Dabei steht das lebendige und kreative Tun im Vordergrund.

Experimentelle Archäologie- AlltagsKunst in der Steinzeit

Märchen, Mythen und Archäologie beziehen sich aufeinander. Hier wie dort finden wir Schichten zeitlicher Epochen, die ihre Spuren hinterlassen haben. Experimentelle Archäologie macht diesen Prozess  begreifbar. Mit Märchen und insbesondere Mythen unternehmen wir eine Zeitreise in andere Welten, um uns in das Denken und Handeln der frühen Menschen einfühlen zu können. Das Erforschen und Experimentieren von und mit Pflanzen- und Tierfasern, verschiedenen Kreiden, Holz, Stein- und Tonarten ermöglicht Kunst und Geschichte von ihren Anfängen her zu begreifen. 

Weitere Informationen/ aktuelle Angebote/ Kondtionen:  Ana Rhukiz    z@maerchenundmythen.de  Tel: 030 44 73 08 35