Märchen Mythen Erzählen

Vortrag & Erzählung:
Kunst und Kultur kabylischer Frauen in der traditionellen Berbergesellschaft

Gemeinsam mit der indigenen Ethnologin Dr. Makilam findet  im Rahmen der Berliner Märchentage,  die Veranstaltungsreihe "Zur Rolle der kabylischen Frauen als produktive und spirituelle Schöpferinnen ihrer Kultur und Hüterinnen alten Wissens" statt. Spinnen, Weben und Töpfern sind Ausdruck einer ganzheitlichen Kunst, die eingebunden in den natürlichen Kreislauf von Wachsen, Werden und Vergehen und somit integraler Bestandteil des täglichen Lebens selbst ist. Zu dem jeweiligen Themenkomplex erzähle ich  entsprechende Märchen und Mythen, in denen sich die Kulturleistungen der Frauen wiederspiegeln.

Triologie:

"Das Silber des Mondes" (Kunst, Alltag und Kosmologie der Berberfrauen) 2015

"Wie sich alles zum Ganzen webt" (Weben als Kunst, Magie und Ritual) 2016

"Tamghart- die weise Alte" (die Großmutter als Hüterin alten Wissens) 2017


Diese Vortragsreihe, die einzigartig in Bezug auf Thematik und Komposition ist, kann auch von anderen Kultureinrichtungen, Museen, Galerien etc. gebucht werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Performance
Experimentierfeld und Spurensuche

Zusammen mit der Puppenspielerin Ulrike Monecke vom Theater Ozelot arbeiten wir an einem LangzeitForschungsProjekt, in dem wir die Geschichte von Frauen sichtbar und sinnlich erfahrbar zu machen versuchen. In experimentierender Form wollen wir Räume erkunden und Bedingungen  ausloten, die Begegnung, Austausch und Inspiration von Frauen auf allen Ebenen ermöglichen. Gemeinsam wollen wir uns erinnern, forschen und die einzelnen Fäden wieder zu einem Ganzen weben, einem Netz, das uns trägt und nährt. Alte Künste der Frauen werden wieder entdeckt, performativ und in Teilhabe zusammengebracht.

"Ich ahne, Du Ahnin"  - eine performative Spurensuche"

Premiere 3. 10.2015 "Sowieso" Kultur, Beratung und Bildung von Frauen für Frauen e.V. Dresden
(mit frdl. Projektförderung der Gleichstellungsbeauftragten des Landes Sachsens)